HONEYMOON

es ist wieder frühling,
im park blüht der flieder,
zeit für die liebe
und lyrische lieder.
der franz und die paula,
die haben sich gefunden,
sie heiraten heut'
und in wenigen stunden
fliegen sie
in den honeymoon,
wo sie dann
am strand liegen und nichts tun.

 

beide sind schon mal
kläglich gescheitert:
paulas ex war am morgen
schon angeheitert,
franz war mit einer
domteurin vermählt,
die hat ihn geschlagen
und hat ihn gequält,
doch nun fliegen sie
in den honeymoon,
wo sie dann
am strand liegen und nichts tun.

 

er ist 35, sie etwas älter,
klavierlehrerin, er postangestellter,
sie möchte noch kinder, am liebsten gleich 4,
er lieber nicht, allerhöchstens ein tier!
der pfarrer spricht ernsthaft erhabene worte,
heimlich freut man sich schon auf die hochzeitstorte,
der franz und die paula sagen feierlich ja,
das glück ist jetzt endlich zum greifen nah!

der trauzeuge sagt zur braut, sie sei wunderschön,
die zweite bemerkung ist etwas öbszön,
doch es ist noch kein engel vom himmel gefallen,
und im grunde hätt' der ihr noch besser gefallen.

der sekt fliesst in strömen,
dann setzt man sich nieder,
man reisst sich zusammen
und überfrisst sich doch wieder.
dann spielt die zigeuner-
kapelle zum tanz,
im walzer takt wiegen sich
paula und franz,
und dann fliegen sie
in den honeymoon,
wo sie dann
am strand liegen und nichts tun,
and happyness
will come very soon,
when they're having
their honeymoon.

 

« zurück