trinklied

trink ich bordeaux,
denk ich, wieso
kamst du so lang nicht mehr zu mir nachhaus?
trinke ich rum,                                                            
denk ich, warum
ist zwischen uns schon alles aus?
und nehm ich noch ein schlückchen weissen,
könnt ich in die tischkante beissen,
das tischtuch samt der kellnerin zerreissen,
so fehlst du mir.
trinke ich  ein kleines gläschen calvados,
sehe ich dich auf einem weissen ross,
dabei trink ich nur, damit ich dich vergessen kann.

trink ich rosé,
scheint mir, ich seh
uns beide über grüne wiesen gehn,
trink ich likör,
mein ich, ich hör
dich leis, ganz leis ins ohr mir flehn.
und nehm ich noch einen tequila,
seh ich dich mit einer lila
hortensie, so wie damals in manila,
kniest du vor mir.
trinke ich ein kleines gläschen aperol,
sehe ich uns zwei beim rock 'n' roll,
dabei trink ich nur, damit ich dich vergessen kann.

und nehm ich noch einen schluck roten,
schick ich dir einen liebesbrief per boten,
obwohl ich weiss, du hast es mir verboten,
so fehlst du mir.
trinke  ich gläschen himbeergeist,
fühle ich wie mich dein geist umkreist,
dabei trink ich nur, damit ich dich vergessen kann.

variante

wenn ich noch einen wodka trinke,
erhäng ich mich an der türklinke,
spring stockblau in die limmat und ertrinke,
so fehlst du mir.
trinke ich ein kleines gläschen zwetschgenschnaps,
führt die sehnsucht nach dir zum kollaps,
dabei trink ich nur, damit ich dich vergessen kann.

 

« zurück