Gelsomina
Text: Michele Galdieri

Tu che amar non sai,
tu che amar non puoi,
sei stregata dall' amor,
sono gli occhi tuoi
freddi più che mai,
ma che febbre nel tuo cuor.
Hai sulle labbra quei baci
che non dai e che non vuoi,
nell desiderio che giammai si spegnerà.
Tu che amar non sai,
tu che amar non puoi,
sei stregata dall' amor.

Du, die du nicht weisst, was Liebe ist,
du, die du nicht lieben kannst,
bist dennoch verhext von der Liebe.
Deine Augen sind kälter denn je,
aber wie fiebert doch dein Herz!
Auf deinen Lippen trägst du die Küsse,
die du nicht gibst und die du nicht willst,
in dir eine Sehnsucht, die niemals erlöschen wird.
Du, die du nicht weisst, was Liebe ist,
du, die du nicht lieben kannst,
bist dennoch verhext von der Liebe.

« zurück